Home
Über mich
 Lebensberatung
spirituelle Therapie
Seminare
Reiki
Was ist Reiki ?
Reiki Geschichte
Reiki Treffen
Die 4 Grade
Die Chakren
Inhalte
Schamannismus
Kartenlege Seminare
Esoterik Artikel
Ferien in Schweden
Kontakt Impressum
Copyright
Interessante Links
Gästebuch

 

 Die Chakren

 

 

Muladhara-Chakra = Wurzelchakra

 

Das Wurzelchakra befindet sich im Bereich des Beckenbodens zwischen Anus und Genitalien und strahlt zur Erde hin.

Die Farbe des Wurzelchakras ist ein leuchtendes Rot.

In diesem Energiezentrum manifestiert sich der Wille zur Existenz auf der materiellen Ebene. Die notwendigen Fähigkeiten zum Kämpfen und Flüchten, welche zum Überleben notwendig sind, werden hier organisiert. 

Dieses Chakra hat eine enge Beziehung zu Knochen, Zähnen, Nägel, dem Blut und allen lange währenden, chronischen Erkrankungen sowie zur Regenerationsfähigkeit nach Belastungen.

 Die vierblättrige Lotusblüte stellt das Meditationsbild des Wurzelchakras dar.

 

Svadhisthana-Chakra = Sakralchakra

 

Auf der Höhe des Schambeins befindet sich das Sakralchakra, es öffnet sich nach vorne. 

Orange ist die Farbe des Sakralchakra.

Dieses Chakra ist für die Beziehungsfähigkeit und Lebensfreunde im weitesten Sinne zuständig. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers und der äußeren Welt auf allen Ebenen und die Freude an diesen Kontakten wird hier möglich.

Das Chakra hat Beziehung zu allem, was flüssig ist im Körper, zu den flüssig- keitsproduzierenden, verarbeitenden oder speichernden Organen, zu den Haaren und der Haut.

Die sechsblättrige Lotusblüte stellt das Meditationsbild des Sakralchakras dar.

 

Manipura-Chakra = Solarplexuschakra 

 

Das Solarplexuschakra befindet sich eine Handbreit unter dem Ende des Brustbeins, in Höhe des Nabels und öffnet sich nach vorne.

Gelb ist die Farbe des Solarplexuschakras.

In diesem Chakra drückt sich die Fähigkeit zur Individualität aus, zur Analyse und zur Manipulation der Energien und Substanzen, die in den Einflußbereich eines Menschen gelangen. Ohne diese Fähigkeiten ist das bewußte Denken, Projizieren, Analysieren noch Verdauung ( geistig-seelisch und körperlich ) unmöglich.

Dieses Chakra hat Beziehung zu allen Verdauungsfunktionen und Organen, zu der körperlichen und geistigen Belastungsfähigkeit, zur persönlichen Zentriertheit ( Ruhen in der Mitte, Stabilität der Persönlichkeit ) sowie zum Nervensystem.

Die zehnblättrige Lotusblüte stellt das Meditationsbild des Solarplexuschakras dar.

 

Anahata-Chakra = Herzchakra

 

Das Herzchakra befindet sich in der Höhe des Herzens, in der Mitte des Brustkorbs und strahlt nach vorne.

Rosa sowie Grün sind die Farben des Herzchakras.

Das Herzchakra organisiert die Fähigkeit, die Welt so anzunehmen , wie sie ist. In gewissem Sinne ist das Herzchakra von zentraler Bedeutung für einen Menschen. Lernt er sich nicht mit seinen Fehlern, Schwächen und Stärken anzunehmen und zu lieben, wird er mehr oder weniger krank, schwach und unglücklich sein. Keins der anderen Chakren kann richtig und harmonisch funktionieren, wenn es nicht mit der Kraft des Herzchakras in Verbindung steht.

 Das Herzchakra hat eine enge Beziehung zu dem Herzen, den Lungen, dem aufzunehmenden Teil des Verdauungssystems, insbesondere dem Dünndarm und der Thymusdrüse.

Die zwölfblättrige Lotusblüte stellt das Meditationsbild des Herzchakras dar.

 

Visuddha-Chakra = Halschakra

 

Das Halschakra befindet sich drei Fingerbreit unter dem Kehlkopf, in der Schlundregion, und strahlt nach vorne.

Blau ist die Farbe des Halschakras.

Dieses Chakra ist für Selbstausdruck und aktive Kommunikation auf allen Ebenen zuständig. Es ist das Chakra, dass einem Menschen künstlerischen Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und Gestaltung der Lebensgewohnheiten des Körpers ermöglicht. Bücher, Musik, Malerei usw. werden also mit den Mitteln dieses Chakras gestaltet. Über das Halschakra werden die energetischen Qualitäten aller anderen Chakren ausgedrückt.

Das Halschakra hat eine Beziehung zu Kehlkopf und Stimmbändern, Skelett, Muskulatur, Schilddrüse, dem Atmen und dem Gehör. 

Die sechzehnblättrige Lotusblüte stellt das Meditationsbild des Halschakras dar.

 

Das Ajna-Chakra = Stirnchakra

 

Das Stirnchakra befindet sich einen Fingerbreit über den Augenbrauen, in der Mitte der Stirn, strahlt nach vorne. 

Indigoblau-Violett ist die Farbe des Stirnchakras.

Uber dieses, auch als Drittes Auge bezeichnetes Chakras, wird die spirituelle Fähigkeit des Erspürens und Verstehens des eigenen Weges bereitgestellt.

Diese Fähigkeit wird auch als Inspiration bezeichnet.

Das Stirnchakra hat eine Beziehung zu den Augen, der verstehenden Funktion des Bewußtseins. 

Die sechsundneunzigblättrige Lotusblüte stellt das Meditationsbild des Stirnchakras dar.

 

Das Sahasrara-Chakra = Kronenchakra oder das Mandala

 

Das Kronenchakra befindet auf der höchsten Stelle des Kopfes, im Bereich des Scheitelpunktes und strahlt nach allen Seiten. 

Weiß-Violett ist die Farbe des Kronchakras oder Mandalas.

Das Kronenchakra ist der Ausdruck des universellen Einheitsbewustseins und der Vereinigung der Gegensätze auf allen Ebenen eines Menschen. Es verhält sich solange passiv, bis der betreffende Mensch die Qualitäten der anderen Chakren ausreichend lieben und leben gelernt hat. Erst danach fängt es an, aktiv zu werden und Körper-Geist-Seele zum direkten Ausdruck der göttlichen Energie zu machen. Dieser Mensch begegnet seinen Mitmenschen mit Toleranz. Sie akzeptieren andere, ohne sie verändern oder sich einmischen zu wollen, zeigen ein großes Verständnis für ihre Mitmenschen.

Das Kronenchakra hat eine Beziehung zu dem Großgehirn und der Schädeldecke. Dazu gibt es keine körperliche Entsprechung. Das Kronenchakra steht über allen Sinnen und Elementen.

Die tausendblättrige Lotusblüte stellt das Meditationsbild des Kronchakras dar.

© 2010 by Brigitte Glaser